Oktober 2016
Anzeigensysteme: Teilweise und vollständige Anbindung

In den letzten beiden Posts haben wir in einem Überblick gezeigt, welche Möglichkeiten es gibt, Anzeigen- und kaufmännische Systeme mit einem Print-Produktions-System zu verbinden. Nach der Beschreibung einer vollständigen Abbildung des Anzeigen-Workflows in einem Produktionssystem zeigen wir hier, wie hoch spezialisierte Systeme für die einzelnen Teil-Workflows eingesetzt werden können.

Beim Einsatz eines kaufmännischen Systems für die Verwaltung der Anzeigen-Auftragsdaten ist es meist sinnvoll, dieses über eine Schnittstelle an ein Produktionssystem anzubinden. Bei Verlagen mit komplexeren Workflows bietet es sich an, auch für die Anzeigenproduktion spezialisierte Systeme vorzuschalten und über Schnittstellen mit dem Produktionssystem zu verbinden.

Anbindung von kaufmännischen Systemen an das PPS

Via Schnittstelle können kaufmännische Systeme für die Verwaltung der Auftragsdaten von Anzeigen an das PPS von Gogol Publishing angebunden werden. Dies ist in der Regel bei kleineren Verlagen sinnvoll.
Die Auftragsdaten der Anzeigen laufen aus dem kaufmännischen System direkt in den Inhaltspool der jeweiligen Ausgabe ein. Über diesen Inhaltspool können die Anzeigen dann auf den entsprechenden Seiten der Ausgaben disponiert werden.

Auch hier kann jede Anzeige mit einer Statusinformation im PPS versehen werden. Die gestalteten Anzeigen können für die Freigabe direkt im System per E-Mail an den Kunden gesendet werden. Hier gibt es die Option, verfügbare Informationen wie E-Mail, Ansprechpartner etc. automatisch einzufügen.

Anbindung über die Gogol Cloud Connect Schnittstelle

Für Anzeigen spezialisierte Systeme können über die Gogol Cloud Connect-Schnittstelle mit dem PPS verbunden werden. In der Regel sind dann auch Anzeigenproduktionssysteme direkt mit angeschlossen. Über diese Schnittstellen kann das Gogol-Publishing-System in bestehende Workflows und Systemlandschaften integriert werden.
Die Anzeigen und Motive werden aus den vorgeschalteten Systemen in das PPS importiert und dort für die Montage und Finalisierung der Seite und den Export zur Druckerei genutzt, wobei Änderungen am Status der Anzeige bzw. am Anzeigenmotiv – je nach Ausgestaltung der Schnittstelle – direkt im PPS dargestellt werden.

Workflows optimieren und Ressourcen einsparen

Die Anzeigen und Motive können auch zur Vorschau und Abgrenzung der nicht für die Redaktion nutzbaren Flächen benutzt werden. Die Montage und Finalisierung der Seiten findet in dieser Konstellation in einem externen, angelagerten System statt.
So können die Workflows optimiert und Ressourcen durch die Automatisierung eingespart werden. Zu den bisher angeschlossenen Systemen gehören unter anderem ClassWizard,ppi Media und JJK. Über die Gogol Cloud Connect Schnittstelle angeschlossene Kunden sind beispielsweise das Medienhaus Der neue Tag, die FUNKE Mediengruppe, die Regionalmedien Austria, die Berliner Woche, die WVW/ORA und die Kreiszeitung Wochenblatt. Falls Sie noch weitere Fragen dazu haben, können Sie uns jederzeit kontaktieren:

Sprechen Sie mit uns

Termin vereinbaren



Sprechen Sie mit uns

Noch Fragen?




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.


Kontakt | Impressum | Datenschutz

Unsere eigene Webseite www.peiq.de haben wir mit PEIQ PORTAL gebaut.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen