Dezember 2016
Mit einfachen Mitteln Reichweite steigern: die Gogol-Cockpits

Am 6. Gogol Open House Day von Gogol Publishing ging es auch um die Frage, wie und mit welchen Mitteln sich Reichweite steigern lässt: Emma Feurstein und Carina Brugger von der Regionalmedien Austria berichteten dabei von der Funktionsweise der Autorencockpits für Print und Online.

Ende Januar wurden bei den Regionalmedien Austria die Gogol-Cockpits implementiert. Damit bekommen die Autoren Feedback über ihre Artikel und können anhand von aufbereiteten Metadaten sehen, welche ihrer Beiträge wo und warum besonders erfolgreich sind. Emma Feurstein-Steppan und Carina Brugger von der RMA berichteten in ihrem Vortrag von den Möglichkeiten, die die Gogol-Cockpits bieten, und zeigten direkt im Live-System, wie sie funktionieren. Auch für die Produktion der Print-Ausgaben gibt es ein Analyse-Cockpit, mit dem die (Chef-)Redakteure einfach ihre Ausgaben anhand definierter Kennzahlen vergleichen können.

Leiterin der Unternehmens- entwicklung Emma Feurstein ist seit 25 Jahren im Medienmanagement tätig – mit besonderer Ausrichtung auf Strategie, sublokale Nachrichten, lokale und regionale Medien sowie User Generated Content. Ihre Talente zum vernetzten Planen und Organisation lebt sie immer bei großen Expansionsschritten aus. Sie ist Verfechterin und Umsetzerin radikal einfacher IT-, Kommunikations- und Produktionslösungen.

Carina Brugger ist Channel Managerin Print und seit 9 Jahren im Unternehmen der Regionalmedien Austria AG tätig. Seit dem Jahr 2009 ist sie Teil der nationalen Produktionssteuerung und für die Verwaltung und Umsetzung des Layouts und das Redaktions- und Produktionsystem „gogol-PPS­­“ und dessen Weiterentwicklung verantwortlich. Sie ist Expertin für das “Print Produktion System” und war maßgeblich an dessen Umsetzung in der RMA beteiligt.

Reichweite hat Top-Priorität bei der Regionalmedien Austria

Emma Feurstein und Carina Brugger stellten zunächst ihre der Online-Reichweiten im nationalen Vergleich vor. meinbezirk.at nimmt im Gesamtonlineangebot Österreichs den zehnten Platz ein und belegte 2015 den dritten Platz bei den Medien 2015. Für die RMA hat die Stärkung der Reichweite eine Top-Priorität. Sie sei schließlich auch das größte Verkaufsargument bei der Anzeigenaquise. Auf der Grundlage der Frage, wie man mit einfachsten Mitteln die Reichweite steigern kann, wurden letztes Jahr die Beitrags- und Autorencockpits entwickelt, die nun seit 2016 im Einsatz sind. Die RMA nutzt zwei Cockpits, eines für Print, eines für Online.

Printcockpit für die Inhalts- und Ausgabenstatistik

Das Print-Cockpit mit seinen Inhalts- und Ausgabenstatistiken wirkt als Reichweiten-Tool im Nachhinein, so Feurstein. Es zeigt zum Beispiel, wie viele Regionauten-Artikel in einer Ausgabe abgedruckt wurden. Für die RMA ist dies ein wichtiges Qualitätsmerkmal: Mindestens 5 Regionauten-Artikel sollen in jeder Ausgabe enthalten sein. Die Inhaltsstatistik dient der Nachbesprechung und zum Vergleich untereinander. Dabei gibt es bewusst kein Ranking, aber trotzdem einen sprotlichen Wettbewerb untereinander.

Beim anschließenden Wechsel ins Live-System zeigte Carina Brugger, wie das Tool genutzt wird. Die RMA unterscheidet Nutzersegmente (wer schreibt die Inhalte?) und Inhaltsarten (welche Inhalte kommen direkt über das Onlineportal?), es wird dabei mit absoluten Zahlen und Prozentzahlen gearbeitet. Dabei geht in erster Linie um eine quantitative Zählung der Zeitungsbestandteile auf Ausgabenebene. Feurstein bezeichnete das Print-Cockpit als wichtiges Werkzeug zur Qualitätsverbesserung und zur Reichweitensteigerung.

Beitrags- und Autorencockpits im Onlineportal zur unmittelbaren Steigerung der Reichweite

Die Beitrag- und Autorencockpits im Onlineportal zeigen alle relevanten Daten und Zusammenhänge, die grundlegende Verbesserungen bei den Autoren auslösen bzw. möglich machen. Das Beitragscockpit vergleicht den Beitrag mit anderen gut laufenden Beiträgen, um den Erfolg des Beitrags in Relation setzen zu können. Das Autorencockpit fasst den Erfolg aller Beitrage eines Autors zusammen und gibt diesem so die Möglichkeit, die eigene Leistung mit jener der besten Autoren zu vergleichen, zu analysieren und sich so Handlungsempfehlungen abzuleiten. Der RMA war dabei wichtig, dass die Nutzer nicht überfordert werden. Die Cockpits sollen intuitiv zugänglich sein, und auch ohne Know-How in den einschlägigen Analyse-Tools nutzbar sein.

Auch hier demonstrierte Carina Brugger anschließend im Livesystem die vielfältigen Möglichkeiten, die das Tool bietet und zeigte, wie verschiedene Zeitspannen eingestellt werden können oder Rankings abgerufen werden können, die beispielsweise zeigen, welche Beiträge im gleichen Zeitraum erfolgreicher waren. So haben die Autoren die Möglichkeit, schnell dazuzulernen und sich kontinuierlich zu verbessern. Nähere Informationen und die Präsentation zum Vortrag können Sie im untenstehenden Formular anfragen.

Sprechen Sie mit uns

Termin vereinbaren



Sprechen Sie mit uns

Noch Fragen?




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.


Kontakt | Impressum | Datenschutz

Unsere eigene Webseite www.peiq.de haben wir mit PEIQ PORTAL gebaut.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen