21. Dezember 2009
Tablet Publishing braucht neue Werkzeuge

Mit Spannung blickt die Branche auf die neuen Tablet-Handhelds, die für 2010 angekündigt sind. Besonders im Blick wird auf jeden Fall das Device von Apple stehen. Was diese Gerätegeneration können wird, läßt sich hier sehr schön und greifbar ansehen. Man muss abwarten welche Formen und Geschäftsmodelle diese “e-papers” dann nach sich ziehen.

Eines ist jetzt schon klar: Es braucht für die Produktion solcher Inhalte neuartige Tools. Dies wird der Todesstoß für die traditionellen Redaktionssysteme werden. Es reicht nicht mehr, nur Inhalte medienneutral abzulegen und über schwere kanalspezfische Publishing-Systeme zu produzieren. Stattdessen wird Publishing 2.0 gefragt sein: also ein modularer, kanalunabhängiger Umgang mit Inhalten und die Möglichkeit interaktive, wachsende Gechichten abzubilden. Dazu die Agilität einer Cloud-basierten Anwendung um die sich immer schneller-drehenden Produktlebenszyklen zu beherrschen.

Sprechen Sie mit uns

Noch Fragen?




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.


Kontakt | Impressum | Datenschutz

Unsere eigene Webseite www.peiq.de haben wir mit PEIQ PORTAL gebaut.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen